Outsourcing im Bereich Sicherheit und Recht

Zeit:
21. Oktober 2020, 18:30 - 20:00
Ort:
Liechtenstein-Institut
St. Luziweg 2
Auf dem Kirchhügel
LI 9487 Bendern

Im Kleinstaat kann die Sorge um Sicherheit nicht an den nationalen Grenzen Halt machen – und macht es auch nicht, wie das Beispiel Liechtenstein zeigt. Nicht zuletzt die Einschränkungen aufgrund des Coronavirus haben jedoch die nationalen Grenzen wieder stärker sichtbar gemacht.

 

Der Vortrag lässt den Blick schweifen über die Garantie von Sicherheit durch Armee und Polizei und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Katastrophenfällen. Auch für Rechtsetzung, Rechtsprechung und Vollzug beleuchtet er, wo Liechtenstein staatliche Aufgaben nicht alleine bewältigt, sondern auf ausländische Expertinnen und Experten oder Institutionen in der Nachbarschaft Rückgriff nimmt und welche Rolle ausländisches Recht in Liechtenstein spielt.

 

Ziel des Vortrages ist es nicht, jede einzelne Konstellation im Detail rechtlich zu analysieren, sondern einen Überblick zu verschaffen. Es geht um die Frage, ob es im Bereich Sicherheit und Recht ein Minimum an öffentlichen Aufgaben gibt, die auch ein kleiner Staat selber im Inland erfüllen muss.

 

Referentin
Prof. Dr. iur. Patricia Schiess, Forschungsleiterin Recht am Liechtenstein-Institut

 

Anmeldung erforderlich
Die Anzahl Plätze ist beschränkt. Bitte um Anmeldung bis 19.10.2020 an info(at)liechtenstein-institut.li

An der Veranstaltung herrscht Maskenpflicht!