Der Kernbestandsschutz der Unionsbürgerschaft

Zeit:
16. April 2019, 12:15 - 13:15
Ort:
Liechtenstein-Institut
St. Luziweg 2
Auf dem Kirchhügel
LI 9487 Bendern

Referentin

Christina Neier ist Mitarbeiterin der Stabsstelle EWR und dabei zuständig für die Themen Finanzdienstleistungen, Kapitalverkehrsfreiheit und Telekommunikationsdienste. Der Vortrag basiert auf ihrer Dissertation, welche im Januar 2019 im Nomos Verlag erschienen ist. Die Dissertation wird Ende April mit dem Jahrespreis 2019 der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Zürich ausgezeichnet. 
 

In ihrer Dissertation untersucht Christina Neier die Rechtsprechung des EuGH zum Kernbestandsschutz der Unionsbürgerschaft. Mit dieser Judikatur vollzog der EuGH einen fundamentalen Konzeptionswechsel, indem er das Unionsrecht auch auf Sachverhalte von Unionsbürgern ohne grenzüberschreitendes Element für anwendbar erklärte. Die Arbeit zeigt Gehalt, Bedeutung und Potential dieser neuen Schutzdimension der Unionsbürgerschaft auf. Im Vortrag wird abschliessend die Frage nach der EWR-Relevanz dieser EuGH-Rechtsprechung aufgeworfen.