NEWSARCHIV

11.05.2023 - Mitteilung
Anlässlich einer Pressekonferenz am 10.5.2023 haben Regierungschef Dr. Daniel Risch und Dr. Emanuel Schädler vom Liechtenstein-Institut den Vernehmlassungsbericht zum Religionsgemeinschaftengesetz (RelGG) vorgestellt. Schädler war von der Regierung für die Ausarbeitung des Berichts als Experte beigezogen worden.
» mehr
03.05.2023 - Publikationen
Was bestimmt die Parolenfassung politischer Parteien in der Schweiz? Dieser Frage geht Eike-Christian Hornig in einem neuen Artikel nach, der als online first in der renommierten Fachzeitschrift Political Studies Review erschienen ist. Hornig entwirft darin zunächst einen neuen Analyserahmen um Positionierungsprozesse von Parteien in direktdemokratischen Abstimmungen erfassen zu können.
» mehr
02.05.2023 - Mitteilung
Vorstand und Wissenschaftlicher Rat des Liechtenstein-Instituts haben nach öffentlicher Ausschreibung Thomas Meier zum neuen Direktor bestellt. Er wird seine Stelle am 2. November 2023 antreten und löst damit Christian Frommelt ab, der sich einer neuen Herausforderung stellt.
» mehr
28.04.2023 - Umfrage
Der Gemeinderat Ruggell beauftragte das Liechtenstein-Institut, eine Meinungsumfrage in Bezug auf die geplante Einführung von Tempo 30 in der Gemeinde durchzuführen. Zur Teilnahme eingeladen waren alle Einwohnerinnen und Einwohner im Alter ab 16 Jahren. Die Ergebnisse liegen nun vor.
» mehr
18.04.2023 - Mitteilung
Vom 13.–14. April 2023 fand an der Universität Innsbruck ein internationaler Workshop zum Thema «Empirical Macroeconmics: The Transmission of Macroeconomic Shocks and Policy Challenges» in Kooperation mit dem Liechtenstein-Institut statt. Der Workshop richtete sich an Forschende aus Wissenschaft und Praxis, die mit makroökonomischen Methoden und mit innovativer Nutzung von Wirtschaftsdaten Konjunkturschwankungen und die damit verbundenen wirtschaftspolitischen Herausforderungen untersuchen.
» mehr
17.04.2023 - Gastkommentar
In der neuesten Ausgabe der Lie-Zeit macht sich Eike-Christian Hornig Gedanken über die Formulierung «auf den Weg gebracht». Was bedeutet diese Redewendung eigentlich, und vor allem auch in der Politik?
» mehr
12.04.2023 - Mitteilung
Am Dienstag, 4. April, nahm Georges Baur als Vortragender am LL.M.-Kurs «Advanced Studies European and International Business Law: Regulating EU External Trade» an der Universität Leiden teil. Dieser Kurs wird jährlich durchgeführt und steht unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Christa Tobler (Basel und Leiden).
» mehr
12.04.2023 - Mitteilung
Am Donnerstag, 30. März, hat Georges Baur auf Einladung des Instituts für Völkerrecht und ausländisches Verfassungsrecht (IVR) an der Universität Zürich einen Vortrag gehalten. Das Institut veranstaltet regelmässig sogenannte IVR-Forschungslunchveranstaltungen. Dabei tragen zumeist auswärtige Forscher/innen Aspekte aus ihrer Forschung zu einem relevanten Thema vor. Dieses wird sodann vom Publikum, Professorinnen und Professoren, Assistenten und Studierenden, im Anschluss an den Vortrag diskutiert.
» mehr
06.04.2023 - Mitteilung
Im Rahmen der Reihe L’atelier du transnational / Atelier zur transnationalen Geschichte des Deutschen Historischen Instituts Paris stellte Stephan Scheuzger am 5. April unter dem Titel «Zwischen Globalgeschichte und nationaler Geschichte: Zu den Konzepten und Methoden transnationaler Geschichte» Überlegungen zu den Ansätzen transnationaler Geschichte zur Diskussion.
» mehr
05.04.2023 - Mitteilung
Die Universität Liechtenstein, die Private Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL) und das Liechtenstein-Institut bilden gemeinsam den Hochschulverbund. An allen drei Institutionen wird wissenschaftliche Forschung betrieben mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten. Am 3. April 2023 stellten sich die drei Institutionen im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung mit Podiumsdiskussion und Posterausstellung an der Universität Liechtenstein der interessierten Öffentlichkeit vor.
» mehr
05.04.2023 - Publikationen
In einem soeben in der Liechtensteinischen Juristen-Zeitung erschienen Beitrag vergleicht Patricia Schiess die Verfassungsmässigkeit verschiedener Corona-Massnahmen in Liechtenstein, Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der liechtensteinische Staatsgerichtshof (StGH) konnte sich in drei Urteilen zum 3G- und 2G-Regime äussern.
» mehr
30.03.2023 - Publikationen
Liechtensteins Konjunktur hat sich 2022 gegenüber dem sehr guten Jahr 2021 wieder merklich abgekühlt. Gemäss Schätzungsmodell des Liechtenstein-Instituts belief sich das nominale Bruttoinlandsprodukt (BIP) Liechtensteins im Jahr 2022 auf circa 6‘594 Mio. CHF. Gegenüber der vom Amt für Statistik veröffentlichten vorläufigen Schätzrechnung des nominalen BIP 2021 ergibt sich im Schätzungsmodell für 2022 eine reale BIP-Wachstumsrate von −3%, was angesichts der Inflationsrate von rund +3% damit ungefähr ein Nullwachstum des nominalen BIP bedeutet.
» mehr
27.03.2023 - Mitteilung
Die Gemeinde Gamprin organisiert jährlich die Veranstaltung «FOKUS Wirtschaft» mit Referaten und Podiumsdiskussionen zu unterschiedlichen Themen, zu der die Wirtschaftstreibenden der Gemeinde Gamprin eingeladen werden. Der FOKUS Wirtschaft am 21. März, welcher dieses Mal in den Räumlichkeiten der Bendura Bank stattfand, widmete sich dem Thema «Inflation, steigende Preise, Arbeitskräftemangel: Wie sollten sich Unternehmen für die nächsten Jahre ausrichten?». Andreas Brunhart wurde eingeladen, an der Veranstaltung vorzutragen. 
» mehr
20.03.2023 - Umfrage
Am 29. Januar 2023 stimmte das Liechtensteiner Stimmvolk über das Volksbegehren «Casino-Verbot» ab. Die Vorlage wurde vom liechtensteinischen Stimmvolk klar abgelehnt. Das Liechtenstein-Institut führte in Zusammenarbeit mit dem Liechtensteiner Vaterland und dem Liechtensteiner Volksblatt eine Onlineumfrage durch, um die Gründe für die Zustimmung oder Ablehnung in Erfahrung zu bringen. Die Analyse zeigt, dass es verschiedene Motive zur Ablehnung der Initiative gab, die sich zusammen zu einer deutlichen Ablehnung der Vorlage aufsummierten.
» mehr
15.03.2023 - Umfrage
Am 5. März 2023 fanden in Liechtenstein die Gemeinderatswahlen statt. Die Auswertung der vom Liechtenstein-Institut durchgeführten Umfrage bestätigt, dass an Gemeindewahlen primär Personen und nicht Parteien gewählt werden.
» mehr
14.03.2023 - Mitteilung
Am 1. März 2023 übernahmen Fabian Frommelt (Geschichte), Thomas Milic (Politik), Georges Baur (Recht) und Martin Geiger (Volkswirtschaft) neu die Aufgabe als Forschungsleiter ihrer jeweiligen Fachbereiche.
» mehr
13.03.2023 - Gastkommentar
Wie entwickelt sich die liechtensteinische Wirtschaft langfristig? Wo liegen Chancen und wo Herausforderungen? Antworten auf diese Fragen gibt der Wachstumsmonitor des Liechtenstein-Instituts, dessen dritte Ausgabe vor Kurzem erschien. In einem Gastbeitrag in der März-Ausgabe der Lie-Zeit erläutert Martin Geiger Aufbau und Funktion des Wachstumsmonitors, der das langfristige Wirtschaftswachstum des Landes aus verschiedenen Blickwinkeln untersucht.
» mehr
13.03.2023 - Gastkommentar
Ende März 2023 der Zollanschlussvertrag zwischen der Schweiz und Liechtenstein seinen 100. Geburtstag. Etwas mehr als zwei Jahre davor, im November 1920, hatten Liechtenstein und die Schweiz den Postvertrag geschlossen. Patricia Schiess vergleicht die beiden Verträge in der neuesten Ausgabe der Lie-Zeit.
» mehr
10.03.2023 - Mitteilung
Die Universität Liechtenstein, die Private Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL) und das Liechtenstein-Institut bilden gemeinsam den Hochschulverbund. An allen drei Institutionen wird wissenschaftliche Forschung betrieben mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten. Am 3. April 2023 stellen die drei Institutionen der interessierten Öffentlichkeit die vielfältige Forschungs- und Lehrtätigkeit am Wissenschaftsstandort Liechtenstein vor.
» mehr
07.03.2023 - Mitteilung
Am 6. März 2023 hielt Cornelius Goop im Foyer des Gemeindesaals in Gamprin einen Vortrag zum Thema «‹Eines Tages sind wir Schweizer›: Die zeitgenössische Frage nach einer liechtensteinischen nationalen Identität rund um den Zollvertrag 1923». Die Veranstaltung fand im Rahmen der Vortragsreihe «100 Jahre Zollanschlussvertrag Schweiz–Liechtenstein» statt. Während die ersten beiden Vorträge der Reihe sich mit den politischen und rechtlichen Aspekten der Umorientierung Liechtensteins zur Schweiz vor 100 Jahren beschäftigt hatten, bot die Veranstaltung nun einen kulturgeschichtlichen Blick auf die Ereignisse.
» mehr
03.03.2023 - Publikationen
In der Fachzeitschrift Macroeconomic Dynamics veröffentlicht Martin Geiger gemeinsam mit Kollegen der Universität Innsbruck einen Beitrag, der sich damit auseinandersetzt, wie die Notenbankpolitik Inflationserwartungen und Konsumentscheidungen beeinflusst.
» mehr
03.03.2023 - Mitteilung
Am Liechtenstein-Institut findet vom 12. bis 14. Oktober 2023 die Tagung „Spaces of Social Policies: Achievements and Prospects of Historical Research Perspectives“ statt. Die Veranstaltung widmet sich der Frage nach der Bedeutung des Raumes für historische Entwicklungen in der Sozialpolitik. Der Call for Papers ist publiziert.
» mehr
01.03.2023 - Publikationen
Unter dem Titel «Das EWR-Recht als Teil der liechtensteinischen Rechtsordnung» hat Valérie Morat das erste Arbeitspapier des Liechtenstein-Instituts für das Jahr 2023 vorgelegt. Es handelt sich um einen wertvollen Beitrag zum Verhältnis zwischen EWR-Recht und dem Verfassungsrecht. Die Beziehung zwischen den beiden Rechtsebenen – wenn sie denn überhaupt unterschiedlich sind – ist gerade für Liechtenstein von grosser Bedeutung.
» mehr
01.03.2023 - Mitteilung
Konjunkturindex KonSens (Ausgabe 1/2023, 28. Februar 2023): Liechtensteins Konjunktur hat sich nach einer ausgeprägten Abkühlung wieder etwas stabilisiert im letzten Quartal. Der KonSens stieg leicht von −1.2 auf −1.1 im 4. Quartal 2022, liegt aber immer noch in einem relativ tiefen Bereich.
» mehr
23.02.2023 - Mitteilung
Im neuen Jahrbuch für direkte Demokratie 2021 untersucht Eike-Christian Hornig die Pläne für die Einführung eines sogenannten Volkseinwandes im deutschen Bundesland Thüringen. Die Ausführungen basieren wesentlich auf der Online-Datenbank Direct Democracy Navigator, die am Liechtenstein-Institut beheimatet ist.
» mehr
22.02.2023 - Umfrage
Am 5. März 2023 finden in Liechtenstein die Gemeindewahlen statt. Mit dieser Online-Umfrage möchte das Liechtenstein-Institut mehr über Ihre Meinung zu den Wahlen in Erfahrung bringen. Die Umfrage kann noch bis Dienstag, 7. März 2023, ausgefüllt werden.
» mehr
20.02.2023 - Mitteilung
Im Rahmen der Vortragsreihe «100 Jahre Zollanschlussvertrag Schweiz–Liechtenstein», die gemeinsam vom Liechtenstein-Institut und vom Historischen Verein für das Fürstentum Liechtenstein veranstaltet wird, referierte Lukas Ospelt am 13. Februar 2023 im gut besuchten Gasometer in Triesen. Das Thema des Vortrages lautete: «Die liechtensteinischen Zollverträge mit Österreich (1852) und der Schweiz (1923) – ausgewählte institutionelle und strafrechtliche Aspekte».
» mehr
15.02.2023 - Mitteilung
Am 14.2.2023 referierte Emanuel Schädler in Zürich vor dem „Arbeitskreis Verfassungsgeschichte“, dessen alljährliches Treffen von Prof. Dr. Stefan G. Schmid und Prof. Dr. Benjamin Schindler (beide Universität St. Gallen [HSG]) organisiert wird. Das Thema des Vortrags lautete „Liechtensteinische Verfassungen in Analyse: Kräfte, Konflikte, Konzepte im Laufe der Geschichte“. Die versammelten rund 30 Fachkolleginnen und Fachkollegen erhielten einen Überblick über die liechtensteinische Verfassungsgeschichte.
» mehr
13.02.2023 - Gastkommentar
In der neuesten Ausgabe der Lie-Zeit blickt Fabian Frommelt zurück auf die Entwicklung der sozialen Ungleichheit in Liechtenstein.
» mehr
13.02.2023 - Publikationen
Wählen und Abstimmen ist zunächst ein individueller Akt. Die Wahlforschung hat aber gezeigt, dass das Wählen und Abstimmen auch eine soziale Komponente haben. Das primäre soziale Umfeld eines Individuums, der eigene Familienhaushalt, spielt dabei eine überragende Rolle. Wer in einem Haushalt lebt oder aufwächst, in welchem regelmässig partizipiert wird, hat eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit, zur Urne zu gehen. In einem soeben erschienenen Beitrag in der Swiss Political Science Review untersucht Thomas Milic diesen Effekt des Haushalts auf die Beteiligungsdisposition.
» mehr