Navigator to Direct Democracy

Main Research Area:
Research Area:
Completed:
Yes

Die Internetplattform «Navigator to Direct Democracy» wurde 2010 ins Leben gerufen. Der Anspruch ist, die Vielfalt der direkten Demokratie weltweit nach wissenschaftlichen Standards abzubilden. In einem umfassenden Datenschatz werden über 1900 unterschiedliche Designs von Volksabstimmungen in 108 Ländern der Forschung und Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung gestellt. Anhand von interaktiven Karten können Länderinformationen abgerufen werden. Damit handelt es sich um eine einzigartige Ressource, die einen Überblick über die Direkte Demokratie weltweit bieten kann.

 

Der Navigator Direkte Demokratie ist ein länderübergreifendes Gemeinschaftsprojekt von Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Getragen wird der Navigator vom Liechtenstein-Institut in Kooperation mit Democracy International und der Schweizer Demokratie-Stiftung. Democracy International (DI) – ein eingetragener Verein mit Sitz in Köln – organisiert grenzüberschreitende Kampagnen für mehr Demokratie und Bürgerbeteiligung. Dabei bringt DI Expertise und Erfahrungen ein, die die Aktivisten von Democracy International in den letzten drei Jahrzehnten gesammelt haben. Die Schweizer Demokratie Stiftung (Swiss Democracy Foundation, Luzern) fördert Projekte und beteiligt sich an Partnerschaften in den Bereichen Jugend, Bildung, Entwicklung, Technologie, Medien und Forschung und betreibt aktiv Netzwerk- und Informationsarbeit.

 

Basierend auf vorhandenen Stärken soll der Navigator in Zukunft noch mehr als Anlaufstelle für Forschung, Zivilgesellschaft, Politik und Medien dienen. Die Fortentwicklung geschieht in drei Bereichen:

(1) Der Content soll sich noch mehr an den Nutzer-Bedürfnissen orientieren und ausgebaut werden: Dazu gehören u.a. mehr aktuelle Analysen und Information.

(2) Wissenschaftliche Forschung gelingt im Teamplay durch strategische Partnerschaften von verschiedenen ForscherInnen und Institutionen. Daher wird die Vernetzung mit Wissenschaft und Zivilgesellschaft erweitert.

(3) Wissenstransfer stärken: Der Navigator stellt Grundlagenforschung durch Open-Access zur Verfügung. Wissenschaft und Öffentlichkeit werden gezielter verbunden und erhöhen den Outreach des Navigators.

Der Navigator to Direct Democracy wurde von 2021 bis Ende 2023 von Dr. Eike-Christian Hornig im Auftrag des Liechtenstein-Instituts bearbeitet. Seit 2024 wird das Projekt von der Swiss Democracy Foundation und von Democracy International betreut. 

 

https://www.direct-democracy-navigator.org/