Brunhart, Andreas; Geiger, Martin (2021): 2020: Starker BIP-Einbruch Liechtensteins wegen Corona-Pandemie. BIP-Schätzung 2020 (31.3.2021). Liechtenstein-Institut.

Publication year:
2021

Gemäss Schätzmodell des Liechtenstein-Instituts betrug die Wachstumsrate des realen, sprich preisbereinigten, Bruttoinlandsproduktes (BIP) Liechtensteins −5.7% im Jahr 2020. Das nominale BIP Liechtensteins belief sich 2020 im Schätzmodell auf 6.224 Mia. CHF. Gegenüber der für das Jahr 2019 vom Amt für Statistik per 5.3.2021 ausgewiesenen Schätzrechnung des nominalen BIP ergab sich 2020 somit eine geschätzte nominale BIP-Wachstumsrate von −6.3%. Während der Finanzdienstleistungssektor bislang relativ gut durch die Corona-Krise gekommen ist, kam es 2020 in einigen Bereichen der allgemeinen Dienstleistungen und in der Export-industrie zu starken Einbrüchen. Der BIP-Rückgang Liechtensteins 2020 war laut BIP-Schätzmodell gravierend, aber weniger stark wie in der Finanzkrise 2008/09 und etwa gleich wie 1975 während der Ölkrise.