Aktenbestand aus dem Nachlass von Wilhelm Beck an das Landesarchiv übergeben

26 Jan 2024 - News
2010 hatte Rupert Quaderer, langjähriger Forschungsbeauftragter am Liechtenstein-Institut, einen umfangreichen Aktenbestand aus dem Nachlass Wilhelm Beck erhalten. Diese Unterlagen wurden nun per Schenkungsvertrag zur weiteren Bearbeitung und Erschliessung an das Landesarchiv übergeben. Ziel ist es, die Unterlagen für die Forschung allgemein zugänglich zu machen.

Über mehrere Jahren hinweg befasste sich Rupert Quaderer (im Bild) mit der Aufarbeitung und Sichtung dieses wertvollen Aktenbestands. Er erstellte dazu ein detailliertes Verzeichnis, welches nun die Grundlage für die weitere Aufarbeitung durch das Landesarchiv darstellt.

Der Nachlass umfasst einen sehr breiten Themenbereich. Zu nennen sind etwa Dokumente zu Verfassungsfragen, Gesetzesentwürfe, Stellungnahmen zu politischen Angelegenheiten und zu Landtagsangelegenheiten sowie Gerichtsakten. Ergänzende Informationen dazu sind durch Fotos, Postkarten, Flugblätter, Transkriptionen gegeben. Ebenfalls ermöglichen private Notizen und Korrespondenz vertiefte Einblicke in die damaligen politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse. Insgesamt bietet der Bestand eine wichtige Grundlage für die Erforschung der historischen Entwicklung Liechtensteins vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg und bis in die Zwanziger- und Dreissigerjahre des 20. Jahrhunderts.

Mit der Übergabe der Unterlagen an das Liechtensteinische Landesarchiv im Januar 2024 wurde das Projekt abgeschlossen.

Foto: Martin Geiger