Deutsch | Englisch

Hüben & Drüben. Wirtschaft ohne Grenzen im mittleren Alpenraum

Zeit:
21. Januar 2020 18:30 - 20:00
Ort:
Liechtenstein-Institut
St. Luziweg 2
Auf dem Kirchhügel
LI - 9487 Bendern

Wie wirken sich Grenzen auf wirtschaftliches Handeln aus? Welche Formen von Grenzen der wirtschaftlichen Handlungsfähigkeit gibt es in feudalherrschaftlich organisierten Territorien? Und wie veränderten die Entstehung und der Ausbau von Nationalstaaten diese Grenzen?

 

Im  November 2018 fand in St. Gallen unter dem Titel "Hüben & Drüben. Wirtschaft ohne Grenzen" eine Tagung des Arbeitskreises für interregionale Geschichte des mittleren Alpenraumes (AIGMA) statt. Inhalt dieser Tagung waren grenzüberschreitende ökonomische Praktiken im Alpenrheintal seit dem Mittelalter, die anhand von prägnanten Beispielen verdeutlicht werden sollen. Im Themenspektrum der Tagungsbeiträge ist die ganze Bandbreite wirtschaftlichen Handelns wiederzufinden.

 

Die Beiträge dieser Tagung werden nun als Band 5 der Schriftenreihe des AIGMA veröffentlicht und präsentiert. 

 

Buchpräsentation

Dr. Martina Sochin D’Elia, Mitherausgeberin 

 

Kurzvorträge 

Prof. Dr. Stefan Sonderegger: Alpwirtschaft im Alpenrheintal im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit 

Elias Quaderer: Transportwesen der Grafschaft Vaduz und der Herrschaft Schellenberg im 15. und 16. Jahrhundert 

 

 

Nicole Stadelmann, Martina Sochin-D’Elia, Peter Melichar (Hrsg.): 

Hüben & Drüben. Wirtschaft ohne Grenzen im mittleren Alpenraum

(Schriftenreihe des Arbeitskreises für interregionale Geschichte des mittleren Alpenraumes 5)

Universitätsverlag Wagner, Innsbruck 2020.


Forschungsbereiche
» Geschichte bis zum Ersten Weltkrieg
» Geschichte seit 1945