Deutsch | Englisch

Finanzmarktstress und makroökonomische Unsicherheit

Zeit:
08. Mai 2019 18:30 - 20:00
Ort:
Liechtenstein-Institut
St. Luziweg 2
Auf dem Kirchhügel
LI - 9487 Bendern


In diesem Projekt untersuchen wir, wie die Transmission makroökonomischer Unsicherheit mit dem Zustand des Bankensektors interagiert. Sowohl makroökonomische Unsicherheit als auch Bankensektorstress werden in der Literatur als wichtige Ursachen von Konjunkturzyklen identifiziert. Dabei kann zwischen diesen beiden Faktoren in empirischen Analysen häufig nicht trennscharf unterschieden werden. In diesem Projekt stellen wir einen Index vor, der makroökonomische Unsicherheit auf internationaler Ebene misst, und untersuchen, wie Schwankungen dieses Index die ökonomische Aktivität in entwickelten Ländern, je nach Zustand des Bankensektors, beeinträchtigt. Wir finden, dass der Effekt von Unsicherheit in beträchtlichem Ausmass verstärkt wird, wenn Finanzintermediation gestört ist.

 

Referent

Martin Geiger, Forschungsbeauftragter am Liechtenstein-Institut. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich empirische Makroökonomik.

 

Dieser Vortrag findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe Wirtschaftspolitisches Seminar Alpenrhein“ statt und ist eine Kooperation des Liechtenstein-Instituts mit dem Zentrum für wirtschaftspolitische Forschung (ZWF) der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur. 

 

Forschungsbereiche
» Wachstum, Konjunktur