Deutsch | Englisch

Die Völkerrechtsfreundlichkeit der liechtensteinischen Rechtsordnung: Zwischen Offenheit und Selbstbehauptung

Vortragsreihe:
Liechtenstein im Völkerrecht: Herausforderungen und Chancen des Kleinstaates
Zeit:
30. September 2019 18:30 - 20:00
Ort:
Liechtenstein-Institut
St. Luziweg 2
Auf dem Kirchhügel
LI - 9487 Bendern


Referent 

Univ.-Prof. MMag. Dr. Andreas Th. Müller, LL.M. (Yale), Universität Innsbruck

 

Zum Vortrag

Der liechtensteinischen Rechtsordnung wurde in der Judikatur und Wissenschaft schon vereinzelt attestiert, „völkerrechtsfreundlich“ zu sein. Der Vortrag geht der Frage nach, ob dieses Prädikat in Bezug auf Liechtenstein zu Recht verwendet wird. Im Lichte einer vorsichtig positiven Antwort ist weiter zu untersuchen, welche Implikationen eine solche Zuschreibung für Anwendung und Auslegung des liechtensteinischen Rechts hat.

 

 

Zur Vortragsreihe

Die Vortragsreihe ist eine Kooperation des Liechtenstein-Instituts mit der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck, namentlich dem Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre und dem Institut für Europarecht und Völkerrecht.

Weitere Veranstaltungen zu diesem Thema

Forschungsbereiche
» Völkerrecht