Deutsch | Englisch

Gächter, Martin; Geiger, Martin; Stöckl, Sebastian (2019): Credit Intermediation and the Transmission of Macro-Financial Uncertainty: International Evidence. Bendern (Arbeitspapiere Liechtenstein-Institut, 63).

Erscheinungsjahr:
2019
PDF Download (1.1 MB)
Abstract
We examine the transmission of global macro-financial uncertainty to economic activity depending on the current state of the banking sector. Previous literature suggests that credit supply and uncertainty shocks are important drivers of economic activity, but the distinction between the two is empirically challenging. In this paper, we introduce a new, but surprisingly simple measure of macro-financial uncertainty at the global level while the state of credit intermediation is being captured on the country level. Macro-financial uncertainty generally exerts adverse effects on economic growth in a sample of advanced economies. We find, however, that a shock to uncertainty is strongly reinforced when credit intermediation is distressed. In addition, we show that both macroeconomic and financial market uncertainty are associated with lower economic activity, although the latter exerts stronger effects. State-dependency of the effects is prevalent in both cases. Our findings have important policy implications, highlighting both the state of the banking sector as well as the origin of uncertainty as crucial factors in the transmission of uncertainty.

Keywords: uncertainty, credit intermediation, local projection method, state-dependency
JEL classification: D80, E32, E44, G21


In dieser Arbeit untersuchen wir die Transmission globaler makro-finanzieller Unsicherheit auf ökonomische Aktivität. Dabei berücksichtigen wir insbesondere die aktuelle Verfassung des Bankensektors. Die bestehende Literatur identifiziert Kreditangebots- als auch Unsicherheitsschocks als wichtige Einflussfaktoren ökonomischer Aktivität. Die trennscharfe Unterscheidung dieser Faktoren ist empirisch jedoch herausfordernd. In dieser Arbeit stellen wir ein neues, aber überraschend einfaches Mass für makro-finanzielle Unsicherheit auf globaler Ebene vor. Im Gegensatz dazu wird der Zustand der Kreditintermediation auf Länderebene erfasst. Makro-finanzielle Unsicherheit hat generell negative Effekte auf ökonomische Aktivität. Diese fallen jedoch deutlich stärker aus, wenn die Kreditintermediation im jeweiligen Land bereits gestresst ist. Darüber hinaus zeigen wir, dass sowohl makroökonomische, als auch Finanzmarktunsicherheit zu geringerer ökonomischer Aktivität führen, wobei letztere einen stärkeren Effekt ausübt. In beiden Fällen beobachten wir jedoch, dass der Einfluss von Unsicherheit stark von den Voraussetzungen im Bankensektor abhängt. Unsere Ergebnisse haben wichtige Politikimplikationen und betonen insbesondere die Rolle des Bankensektors sowie der Ursache von Unsicherheit als wesentliche Faktoren in der Transmission von Unsicherheit.

Schlüsselwörter: Unsicherheit, Kreditintermediation, Lokale Projektionsmethode, Zustandsabhängigkeit
Forschungsbereiche
» Wachstum, Konjunktur