Geschichte und Identität – Gastkommentar

21.12.2018
Mit der Beitragsserie „Geschichte wozu?“ möchte das Liechtenstein-Institut die gesellschaftliche Bedeutung der Geschichte der Geschichtsforschung in ihren verschiedenen Facetten beleuchten. In seinem Gastkommentar betont Rupert Quaderer die identitätsstiftende Bedeutung von Geschichte.

„Der Mensch wird von Aristoteles (4. Jh. v. Chr.) als ‚zoon politikon‘, als ein soziales, staatenbildendes Wesen bezeichnet. Mit dieser Idee verbinden sich Fragen, die über das eigene Selbst hinausgehen. Was bedeutet meine Umgebung für mich? Woher komme ich, wer bin ich und wohin werde ich gehen? Wo stehe ich in meinen Beziehungen zur Natur, zum Menschen, zur Pflanzen- und Tierwelt, zum Universum? Mit diesen urmenschlichen Fragen befassen sich Disziplinen wie die Philosophie, die Theologie, die Psychologie, die Naturwissenschaften. Einen bedeutsamen Faktor auf der Suche nach solchen grundlegenden Antworten stellt auch die Geschichtswissenschaft dar.“

 

Der Historiker Dr. Rupert Quaderer ist ehemaliger Forschungsbeauftragter am Liechtenstein-Institut. 

 

Gastkommentar "Geschichte und Identität" von Rupert Quaderer, Liechtensteiner Volksblatt, 19.12.2018



« zurück » zum Mitteilungsarchiv