Deutsch | Englisch

Direkte Demokratie in Liechtenstein. Entwicklung, Regelungen, Praxis

Zeit:
07. Februar 2019 18:30 - 20:00
Ort:
Liechtenstein-Institut
St. Luziweg 2
Auf dem Kirchhügel
LI - 9487 Bendern


Mit der Publikation „Direkte Demokratie in Liechtenstein“, die als Band 60 der Reihe „Liechtenstein Politische Schriften“ im Verlag der Liechtensteinischen Akademischen Gesellschaft veröffentlicht wird, wird das langjährige Forschungsprojekt von Wilfried Marxer zur Ausgestaltung der direkten Demokratie in Liechtenstein abgeschlossen.

 

Die Publikation bietet eine umfassende Darstellung der Entwicklung und des Ausbaus der direktdemokratischen Instrumente in Liechtenstein, beschreibt deren rechtliche Ausgestaltung und zeigt detailliert die Anwendung dieser Instrumente auf. Die Auflistung der bisher mehr als einhundert nationalen Volksabstimmungen seit dem Jahr 1919 und die Präsentation von besonderen Fällen erfolgreicher und gescheiterter direkt - demokratischer Versuche illustrieren die Bandbreite der direkten Demokratie in Liechtenstein. Neben der Beschreibung der direktdemokratischen Partizipationsrechte, einschliesslich eines Exkurses zu den Volksrechten auf Gemeindeebene, widmet sich das Buch auch der Analyse der Themen, der Stimmbeteiligung, des Abstimmungsverhaltens, geht auf die Initianten von Volksabstimmungen sowie die Haltung und Rolle von Parteien, ferner die öffentliche Kommunikation und deren Wirkung bei Volksabstimmungen ein. Schliesslich wird unter Bezugnahme auf die internationale Forschung der Fall Liechtenstein eingeordnet und interpretiert und es werden die theoretischen Vor- und Nachteile der direkten Demokratie vor dem Hintergrund der liechtensteinischen Befunde diskutiert. 

 

Zum Autor

Wilfried Marxer, Dr. phil., Forschungsleiter Politik am Liechtenstein-Institut